130 Menschen im Mittelmeer ertrunken - 236 aus Seenot gerettet

  • von

Internationale Organisation für Migration (IOM) spricht von „POLITISCH GEWOLLTEM STERBEN“

Skandalöse Vorgänge im Mittelmeer:

Bei einem schweren Bootsunglück vor der libyschen Küste sind UN-Angaben zufolge 130 Menschen gestorben. IOM wirft EU-Staaten vor, trotz Notrufe nicht gehandelt zu haben. Seenotretter sprechen von „politisch gewolltem Sterben“

Zudem fehle von einem weiteren Boot auf dem Mittelmeer mit etwa 40 Menschen an Bord jede Spur, teilte Safa Msehli, Sprecherin der Internationalen Organisation für Migration (IOM), am Freitag in Genf mit.

Ein drittes Boot mit Migranten und Flüchtlingen sei von der Küstenwache Libyens abgefangen worden, die Menschen seien zurück in das nordafrikanische Land gebracht worden. „Die Menschlichkeit ist untergegangen“, erklärte sie per Twitter. Man lasse die Menschen im Meer ertrinken.

Migazin berichtet in seiner Ausgabe vom 26. 04. 2021

Die gute Nachricht:

„Ocean Viking“ rettet 236 Menschen vor der lybischen Küste im Mittelmeer

Seenotretter vom „Ocean Viking“ haben 236 Menschen aus zwei überfüllten Schlauchbotten vor der libyschen Küste gerettet – jeder Zweite unbegleitet minderjährig. Seit Jahresbeginn starben 453 Menschen im Mittelmeer.

Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ hat am Dienstag 236 Menschen im Mittelmeer gerettet. Sie seien in zwei überfüllten Schlauchbooten bei kritischen Wetterverhältnissen vor der libyschen Küste in Seenot geraten, erklärte die Organisation SOS Méditerranée, die das Schiff betreibt. 114 Gerettete seien unbegleitete Minderjährige. Mehrere Flüchtlinge seien schwach und dehydriert gewesen. Einige Frauen hätten leichte Verbrennungen durch Treibstoff erlitten.

MIGAZIN berichtet in seiner Ausgabe vom 28.04.

Wir können etwas tun:

Das Forum M&N ruft alle Bürger im Kreis auf die zivile Seenotrettung zu unterstützen. Im Kreis Steinfurt gibt es die Aktion "Kreis Steinfurt schenkt 2 Rettungstage" der Organisation Seebrücke. Jede noch so kleine Spende ist willkommen!

Spendenaktion Seebrücke im Kreis Steinfurt

Zurück